Geschichte

November 2008

Die Idee für Projekt.Ausbildung kommt zustande. Am Tisch einer Mannheimer Studentenkneipe sammeln zehn befreundete Studenten der Bachelorstudiengänge BWL und VWL ihre Ideen und legen die Ausrichtung der Initiative fest.

Anfang 2009

Da wir dort von unserer Idee begeisterte Lehrer finden konnten, startet nun die Zusammenarbeit mit der Kerschensteiner-Ganztageshauptschule mit Werkrealschule im Mannheimer Stadtteil Schönau. Im März startet das Mentoring mit sieben Mentoren, die ebenso viele Hauptschüler betreuen. Noch für die Osterferien werden Plätze für Betriebspraktika gesucht, in den meisten Fällen erfolgreich.

Juni 2009

Projekt.Ausbildung wird von der Universität Mannheim als studentische Initiative mit sozialem Zweck akkreditiert. Zur Aufrechterhaltung dieses Status müssen wir halbjährlich umfassend über unsere Tätigkeit berichten.

August 2009

Projekt.Ausbildung wird als gemeinnütziger Verein in das Vereinsregister der Stadt Mannheim eingetragen.

September 2009

Das zweite Semester des Vereins mit vielen neuen Mitgliedern beginnt. Obwohl sich nach dem vergangenen Schuljahr die meisten der betreuten Schüler entschlossen haben, ihre Schullaufbahn fortzusetzen, sind nach gemeinsamer Nachbereitung sowohl wir als auch die Kerschensteiner Schule entschlossen, die Zusammenarbeit weiterzuverfolgen und auszubauen.

Knapp 30 Mitglieder betreuen nun zehn Hauptschüler. Alle gehen mit Optimismus und Elan an die Arbeit.

November 2009

Der erste große Erfolg ist da – ein Hauptschüler hat bereits einen Ausbildungsplatz gefunden!

März 2010

Die zweite Mentoringrunde geht erfolgreich zu Ende: drei von acht betreuten Schülern (die ursprüngliche Zahl von zehn hatte sich nach Umzügen zweier Schüler reduziert) konnte direkt ein Ausbildungsplatz vermittelt werden, die übrigen fünf streben nun die Mittlere Reife an.

Mai 2010

Nach den bisher durchweg positiven Erlebnissen, möchten wir das Mentoring auf weitere Schulen ausweiten. Zu unserer großen Freude kommen Kooperationen mit der Uhland-Schule in Neckarstadt-Ost und der Johannes-Kepler-Schule in der Innenstadt zustande.

September 2010

Zu Beginn des Herbst-Winter-Semesters 2010 ist Projekt.Ausbildung auf 50 Mitglieder gewachsen. Diese betreuen nun 25 Schüler an nunmehr drei Schulen.

Oktober bis Dezember 2010

Projekt.Ausbildung wird als Teilnehmer am vom Land Baden-Württemberg veranstalteten Wettbewerb zur Auszeichnung kommunaler Bürgeraktion 2010 ausgezeichnet. Die Urkunde wird am 25. November vom Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz übergeben.

April 2011

Projekt.Ausbildung wird im Rahmen des von den Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stif-tung e.V. ausgeschriebenen Bernhard-Vogel Bildungspreises ausgezeichnet.

Der Preis wird am 29. April während einer Feierstunde mit Frau Dr. Monika Stolz, Landesarbeitsministerin in Baden-Württemberg und Vorsitzende der Jury, im Stuttgarter Rathaus übergeben.

Mai 2011

Die Initiative ist mittlerweile auf 60 Mitglieder angewachsen. Dank der Unterstützung von Absolventum, dem Absolventennetzwerk der Universität Mannheim veranstaltet Projekt.Ausbildung am 11. Mai die Podiumsdiskussion „Hauptschule 2.0″. Vor dem Hintergrund, dass die Hauptschule in Baden-Württemberg nach aktueller Gesetzeslage im Zuge eines Reformprozesses zur sogenannten Neuen Werkrealschule werden soll, der Koalitionsvertrag der zum Zeitpunkt der Diskussion gerade neu gewählten grün-roten Landesregierung jedoch das Konzept einer Gemeinschaftsschule favorisiert, haben wir mit Menschen, die den Umbau hautnah erfahren, diskutiert, ob es sich hier um einen weiteren, zum Scheitern verurteilten Versuch, das Schulsystem zukunftsfähig zu machen, handelt oder ob Eltern, Lehrer und insbesondere Schüler nun tatsächlich auf eine bessere und auch in Gesellschaft und Wirtschaft akzeptierte Ausbildung hoffen dürfen. Die etwa 50 Gäste erlebten eine angeregte und sachliche Diskussion, in die auch die Zuhörer immer wieder eingriffen.

Juni 2011

Das Mentoring ist für dieses Semester nun abgeschlossen. Insgesamt hat Projekt.Ausbildung 25 Schüler der achten und neunten Klasse betreut. Bei den Schülern der achten Klasse lag das Hauptaugenmerk unserer Arbeit naturgemäß nicht auf der Suche nach einem Ausbildungs- sondern nach einem Praktikumsplatz. Als Fazit kann festgehalten werden, dass zehn Schüler gleich im Anschluss an ihre Schulzeit in einen Ausbildungsplatz vermittelt werden konnten.

September 2012

Mit vielen neuen Mitgliedern können wir nun unser Angebot ausweiten und neben dem „klassischen“ Mentoring auch Workshops anbieten, bei denen wir mit den Schülern in größeren Gruppen verschiedene ausbildungsbezogene Themen erarbeiten. Die erste Schule, die dieses Angebot annimmt, ist die Schiller-Schule im Stadtteil Neckarau.

September 2013

Neben unserem Mentoringprogramm bieten wir mittlerweile auch regelmäßige Events für unsere Mitglieder an. Dazu gehören insbesondere Workshops mit Sozialarbeitern, Psychologen und anderen Menschen, die sich in ihrem Beruf intensiv mit (Selbst-)Motivation und der Lebenswelt der Schüler beschäftigen.

September 2014

Projekt.Ausbildung arbeitet an der eigenen Sichtbarkeit in der Stadt und an den Universitäten. Dazu gehört die Bewerbung um den Fuchs-Petrolub-Preis, die mit dem Gewinn von 5,000€ gekrönt wird. Außerdem intensivieren wir unsere Anstrengungen in Vorlesungsvorstellungen, dem Verteilen von Flyern und kreativeren Maßnahmen, die uns dabei helfen, neue Mitglieder zu finden.

November 2015

Projekt.Ausbildung führt zum ersten Mal Workshops an der Schule des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit durch. Bei unserem dreitägigen Workshop führten wir Berufsfindungstests durch, übten Bewerbungsgespräche und Assessment-Center.

September 2016

Wir planen neue Aktivitäten für unsere Mitglieder und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserer neuen Partnerschule, der Schule an der Blies in Ludwigshafen.